Kaffee-Entzug – Wie,Warum & Erfahrungen

Das könnte Dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. mausi sagt:

    zur „Suchtbekämpfung“ kann man statt Tee auch einfach koffeinfreien Kaffee trinken – an den braunen zähnen ändert das natürlich leider nix

  2. Toogood sagt:

    Also da bleib ich lieber bei meiner Sucht…

    Ok, mein täglicher Verbrauch liegt normalerweise bei 0,75 – 1,2 Liter Filterkaffee. Also nicht so viel, das ich mir Sorgen mach. Wenn ich mir die Mühe mach, und meinen Percolator auf die Herdplatte stell, dann komm ich auf max. 0,75 Liter.

    Und wenn ich mir vorstelle, dieses Genussmittel durch so was ekliges wie Tee zu ersetzen… Igitt!!!
    Dieses Gebräu aus altem Blattwerk, oder getrocknetem Wasweisich, nehme ich nur zu mir wenns mir wirklich dreckig geht.
    Braune Zähne, hab ich nicht, Blutdruck ist ok. Und ich bekomme bei einem Kaffeekuss bestenfalls Lust auf… Einen Espresso bitte!

  3. mausi sagt:

    „Dieses Gebräu aus altem Blattwerk, oder getrocknetem Wasweisich“

    also ich seh jetzt nicht so den mega-unterschied zwischen getrockneten bohnen und getrockneten blättern 😉

  4. Toogood sagt:

    Getrocknet, geröstet, gemahlen.
    Veredelt halt eben! ;-))
    Und einen besseren Duft als von frischgemahlenem Kaffee kann ich, mir auch kaum vorstellen… Und das ohne künstliches Aroma!

  5. Kaffeman sagt:

    Nun… das Kaffee die Zähne verfärbt und zu viel Geld kostet halte ich für ziemlich aus der Luft gegriffen. Ich selber trinke außerordentlich viel Kaffee, meine Zähne sind allerdings wunderschön weiß (ohne professionelle Zahnreinigung) und zu Starbucks bin ich das letzte mal vor zwei Monaten gegangen.
    Aso fast vergessen: wenn man Kaffee komplett ohne Milch trinkt hat man auch kein Mundgeruch. so ist das zumindest bei mir.

  6. Maju sagt:

    … und das mit mehr Geld ist auch aus der Luft gegriffen (oder von den Anti-Raucher-Sprüchen abgeschrieben); ein halbes Kilo Earl Grey der Superklasse, wie es nun mal die „echten“ Teegenießer trinken, kostet sicher NICHT weniger als ein Pfund Kaffee.

    ich liebe tee UND Kaffe, trinke etwa 6 Tassen Kaffee (tassen!! Also nicht diese itzibitzi-150ml-Tässschen, sondern normale Pötte á ca. 300 ml) und 1,5-2l Tee am Tag 8Früchte-, Kräuter-, alles-Tee).

    Ab und zu muss es einfach Tee sein, ein andermal Kaffee.

    Und bei Starbucks war ich einmal, um nach vielen Anläufen einen normalen Kaffee zu bekommen. Vor lauter überteuertem Milchschaum-Sahne-fettfrei-coffeinfrei-Macadamia-Haselnuss-Caramel-WhiteChocolate-Kokos-gedöns bleibt da ja nix mehr vom Kaffee übrig!!!

  7. Toogood sagt:

    Wer hat behauptet, diese Plörre bei Starbucks ist Kaffee? Schreibt sich coffee und schmeckt auch so…
    Ausserdem, seit herausgekommen ist, das der Laden das Trinkwasser, bei den Maschinen Tag und Nacht laufen lässt…
    (Weil ja unser Wasser so schlecht ist, muss man die Bildung von Keimen in den Leitungen so unterbinden…)
    Seit dieser Pressenachricht kann mir der Umweltfrevler erst recht gestohlen bleiben!
    Und wenn ich irgendwo, in einer fremden Stadt, einen guten Kaffee brauch, geh ich zum Italiener, Griechen oder Türken! *lechz*

    Und wegen dem Preis… Ich kann ja nicht Äpfel und Birnen vergleichen. Wenn mir der Genuss das nicht wert ist – warum sollte ich mir das dann antun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.