Fleisch macht fleischig

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. unkraut sagt:

    „So könnte man sagen, wer jeden Tag 2000 Kalorien in Form von Fleisch aufnimmt wird dicker als jemand der 2000 Kalorien in Form von Brot, Obst oder Süßigkeiten aufnimmt.“

    Da stimmt ich gegen

    Brot, Obst und Süßigkeiten sind fast nur Kohlenhydrate.
    Stichwort Insulin.

    Fleisch zu reduzieren mag zwar ratsam zu sein, aber wer sich hautpsächlich von Kohlenhydraten ernährt geht eher auf die ein Hefeteig.
    Wer sich nur von Salami ernährt ebenso.

    Eine ausgewogene Kombination aus Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten ist sicher besser, als jedes einseitige Extrem.

    Es mag sicher Leute geben, die auch mit kohlenhydratreicher Nahrung klarkommen und ihr Gewicht halten können, aber ich finde, gerade das ersatzlose streichen von Fleisch macht dick.

    Und das Problem am Fleisch ist sicher auch, dass damit kein mageres Hühner- oder Putenfleisch gemeint ist, sondern „Standartfleisch“, welches meist zwischen 5-20% oder mehr Fett enthält.

    (den verlinkten Artikel kann man übrigends nicht mehr aufrufen, nur noch die Kommentare da lesen)

  2. Mausflaus sagt:

    „Allerdings ganz verzichten würden wir nicht empfehlen, Fleisch liefert viele Nährstoffe die nur schwer zu ersetzen sind.“

    das sehen Ernährungswissenschaftler anders. Inzwischen wird eine ausgewogene vegetarische Ernährung als gesundheitsförderlich bezeichnet.

  3. Beautymelie sagt:

    Ich habe heute noch im Radio gehört, dass es in Zukunft generell weniger Fleisch gibt bzw. das Fleisch (speziell Rind) auch teurer wird.
    Grund ist die Methangas-Produktion der Kühe, die wesentlich zum Treibhaus-Effekt beiträgt.
    Deshalb finde ich die Anregung „auch mal ohne Fleisch auszukommen“ ganz gut und werde diese Gedanken beim nächsten Einkauf mal im Hinterkopf halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.