Gesunde Gewichtsreduktion

Das könnte Dich auch interessieren...

11 Antworten

  1. Hallo,

    deutlich wichtiger als der BMI ist der tatsächliche Bauchumfang. Kennt ihr die Menschen (Männer vor allem) die ganz dünne Ärmchen und Beinchen haben, Dich aber das Gefühl nicht loslässt, der hätte ein Bierfass verschluckt??? In diesem Bauch befindet sich ganz viel viszerales Fett. Und das ist leider gar nicht gut. Das ist nämlich sehr stoffwechselaktiv und bildet schlechte Hormone.

    Bei Frauen über 80 cm und bei Männern über 94 cm wird es kritisch. Spätestens dann sollte man sich anfangen Gedanken zu machen, um im Alter vielleicht mit seinen Enkeln den ein oder anderen Fussball treten zu können.

    Viele liebe Grüsse – Paule

  2. Michael sagt:

    Hallo der BMI ist sehr wichtig,natürlich ist der Bauch Umfang sehr schädlich für den Körper,bei Männern sagt man 102 Bauch Umfang ist normal,aber es gibt auch dünne Menschen und da sind die Fettwerte im Körper auch nicht immer in Ordnung.Gruß: Michael

  3. Servus Michael,

    da gebe ich dir vollkommen Recht, dass es durchaus „schlanke“ Menschen gibt, deren Blutwerte grotig sind. Bei diesen Menschen erkennt man dann anhand des Bauchumfangs auch eher die Tendenz, dass es nicht so toll ist was da in ihrem Körper los ist. Der BMI ist da dann noch lange in Ordnung.

    Ab einem Bauchumfang von 102 cm beim Mann wird es bereits richtig kritisch. Das Risiko an Herz-Kreislauferkrakungen zu erkranken ist um 30 % erhöht. Ab einem Umfang von 94 steigt das Risiko bereits an, ist also leider nicht mehr normal.

    Der BMI ist als erster Anhaltswert erstmal OK, tatsächlich aber auch in die Tonne zu klopfen. Nach der Definition wäre ich dann nämlich auch schon übergewichtig 😉

    Grüsse, Paul

  4. Um gesund abzunehmen sollte man sich ausgewogen ernähren und ein Kaloriendefizit von etwa 500 kcal am Tag haben. Dash heißt, man sucht am besten online einen Rechner, der ausgibt, wieviel kcal nötig sind um das eigene Gewicht zu halten und isst dann so, dass man 500 kcal weniger als diesen Wert zu sich nimmt. Wie bereits erwähnt hilft Sport dabei auch.

  5. Valencia sagt:

    deutlich wichtiger als der BMI ist der tatsächliche Bauchumfang. Kennt ihr die Menschen (Männer vor allem) die ganz dünne Ärmchen und Beinchen haben, Dich aber das Gefühl nicht loslässt, der hätte ein Bierfass verschluckt??? In diesem Bauch befindet sich ganz viel viszerales Fett. Und das ist leider gar nicht gut. Das ist nämlich sehr stoffwechselaktiv und bildet schlechte Hormone.
    +1

  6. @Akneernährung: Entschuldigung das jetzt so sagen zu müssen. Wer das Ziel hat abzunehmen (langfristig) und anfängt Kalorien zu zählen, hat in den meisten Fällen schon von Anfang an verloren. Ist das Ziel eine langfristige Gewichtsreduktion ist die einzige Möglichkeit an einer „Verhaltensänderung“ zu arbeiten. Ich kann gerne mit „jedem“ einen schönen Trainingsplan durchziehen und in 7 Tagen 7 Kilo weniger auf der Waage stehen lassen. Aber ist dass das Ziel???

    @Valencia: Hab ein paar Sekunden gebraucht, bis ich das gecheckt habe. Hab mir nur gedacht… der Text kommt dir doch so bekannt vor… bis ich dein +1 dann gesehen habe und dann auch merkte, dass es ja kursiv geschrieben ist als Zitat 😉 DANKE!!!!

  7. gerda31 sagt:

    ausgewogene ernährung ist die wichtigste voraussetzung zum abnehmen. und natürlich viek bewegung. das ist die beste diät 😉

  8. @gerda31: Entschuldige Gerda. Aber eine ausgewogene Ernährung apostelieren und dann einen Link auf Pillchen setzen find ich irgendwie unpassend… Gruß Paul

  9. Thomas sagt:

    Man sollte sich nicht bei ein paar Kilos zuviel gleich verrückt machen. Das belastet die seele und macht auch krank.

  10. Leon sagt:

    Wenn man Gesund abnehmen will sollte seine Ernährung über einen längeren Zeitraum umstellen, da bei diesen kurzen Diäten oft ein Jo-Jo effekt einsetzt! Meiner Meinung nach ist der BMI überbewertet da manche Leute von Natur aus dickere Knochen/Muskeln als andere haben.

  11. Ines sagt:

    Was auf jeden Fall echt wichtig ist, um dauerhaft seine Figur zu halten, ist wie Leon schon sagt die Ernährung dauerhaft umzustellen. Und das sag ich jetzt auch ALLEN Mädels die sich wochenlang zu „tode“ hungern um kurzfristig Gewicht zu verlieren. Denn was bringt eine so kurze Hungerkur wenn man danach mit seinen normalen Essgewohnheiten weitermacht. Dann hat man die Kilos sofort wieder drauf. Und vielleicht sogar noch mehr, da der Körper nun mehr Speichert falls es wieder zu einer „Hungersnot“ kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.