Die Cornflakes – „Lüge“

Das könnte Dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Schon gewusst: Der Erfinder der Cornflakes war ein Gesundheits-Apostel. Sein Bruder hat die Dinger aber dann zu seinem Missfallen mit reichlich Zucker gemischt und ziemlich gut verkauft. Der Name der Brüder wurde im Artikel mehrfach genannt: Kelloggs.

  2. Das traurige ist doch – all diese Informationen stehen fast immer auf der Packung. Jeder kann Kalorien oder Fettanteil ablesen, aber keiner machts. Bei mir ist der prüfende Blick auf die Nährwertangaben inzwischen schon in Fleisch und Blut übergegangen.

  3. Die Nährwertangaben sind mir eher egal. Ich schaue immer die Zutatenliste an. 😎

  4. Dr. Kellogg sagt:

    im grunde sollte jedem bekannt sein, dass die gängigen cornflakes wahre kohlehydrat bomben sind. „corn“ bedeutet mais, und mais besteht zum grössten teil aus kohlehydraten.
    für einen normal ernährten menschen ist es dennoch kein problem 1-2 schüsseln cornflakes zum frühstück zu essen. der zucker (in form von saccharose-quasi stinknormaler zucker-und der maisstärke) wird am beginn des tages ja wieder „verbrannt“ und liefert deinem körper energie. die milch liefert dir calcium, fettsäuren (auch die brauchen wir) und protein. isst du die cornflakes mit früchten, so bekommst du noch eine ordentliche dosis vitamine und rohfaser dazu.
    so gesehen sind cornflakes das „breakfast for champions“.
    guten appetit

  5. Dr.No sagt:

    Erstmal sollte man diesen Hype um Kalorien ein bisschen bremsen. Kalorien tun einem nix, die sind nicht böse ;).
    Wichtiger ist, woher die Kalorien kommen; kann der Körper die Nährstoffe verarbeiten oder sind es „leere“ Kalorien?
    Klar ist ein Müsli rein ernährungswissenschaftlich betrachtet „gesünder“, als Cornflakes (vorallem die gezuckerten), aber auch nur, solange es nicht voll von Schokistückchen ist (der Fettgehalt von Fertigmischungen ist oft tierisch hoch).
    Letztendlich sollte man aber das essen, was einem schmeckt und das kann man auch, solange man alles in Maßen verzehrt. Und da finde ich eher, dass man auf die Kalorien von Süßkram, Chips, Soda und Alkohol achten sollte, anstatt eine Schale Guten-Morgen-Cornflakes zu verdammen! 😉 Das kann leicht schiefgehen und zu einer richtigen Sucht werden!

  6. maddin sagt:

    falsch, die brüder hießen kellog
    der mensch war kein Gesundheits-Apostel, sondern ein arzt der mit seinem bruder ein vegetarisches, gesundes grundnahrungsmittel gesucht hat um den genesungsprozess seiner patienten zu fördern. und um das geschmacklich aufzuwerten habs dazu eine prise salz
    das mit dem zucker hat der bruder des arztes erst später gemerkt und hat die dinger dann in der „Battle Creek Toasted Corn Flake Company“ vermarktet, die 1922 in „Kellogg Company“ umbenannt wurde

    die gebrüder kellog haben auch die erdnussbutter erfunden

    und trotzdem bevorzuge ich lieber eine schüssel cornflakes als einen chemieriegel

    und essen kann man alles, man muss sich nur zum ausgleich genug bewegen, ich wersöhnlich esse für mein leben gerne kuchen, und arbeite gerne beim kochen mit sahne und butter, weil wegen geschmacksträger
    aber dennoch bin ich relativ gut gebaut und geeignet für den feuerwehrdienst 😉

  7. Tom sagt:

    Hallo.

    Sogenannte Diäten sollte man sowieso tunlichst vermeiden.
    Viel besser ist da eine generelle Ernährungsumstellung, sowie Sport zu treiben.
    Dazu gehören auch Vollkornprodukte, wie im Artikel schon erwähnt wurde.

    Natürlich wird man nicht dick, nur weil man morgens Cornflakes ist. Und auch wenn in den Cornflakes ein wenig Zucker drin ist, ist das nicht zwangsweise so verheerend wie hier dargestellt. Wie gesagt, es kommt auf die Zusammenstellung der gesamten Ernährung an…
    Übemäßige Kohlenhydrate + übermäßig Fett = nicht gut!

    Wenn man abnehmen möchte braucht man eine negative Energiebilanz. Da ist es in erster Linie egal, wo die Energie herkommt. Hauptsache es wird weniger Energie aufgenommen, als benötigt werden.

    Allgemein gilt: bis zu 500 Gramm Gewichtsverlust pro Woche sind ok.
    Das bedeutet ein wöchentliches Kaloriendefizit von ca. 3500 kCal.

    Ist man beispielsweise Sportler, so kann man Cornflakes -auf Grund seines relativ hohen glykämischen Index‘- gut dazu verwenden, nach einer Belastungsphase, seinen Glykogenspeicher wiederaufzufüllen.

    MfG

    Thomas

  8. Celina sagt:

    Ich würde mal behaupten, dass kaum jemand 100g Kelloggs zum Frühstück ist. Eine Portion entspricht ungefähr 30g und selbst wenn man 2 Portionen essen sollte wären es 60g und somit keine 380kcal sonder etwa 230kcal! Und das entspricht selbst mit Milch noch lange nicht 1/3 des Tagesbedarfes! Wenn man sonst auf Zucker und Kalorien achtet, kann man sich ruhig auch während einer Diät mal Kelloggs gönnen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.